Wirtschaftlichkeit

LOHNT SICH EINE PHOTOVOLTAIK DACHANLAGE 2021? 

Sie bauen ein Haus oder sind bereits Besitzer eines Eigenheims? Dann sollten Sie über die Installation einer Solaranlage nachdenken. Moderne Photovoltaik bietet privaten und gewerblichen Bauherren zahlreiche Vorteile. Dennoch schreckt der vermeintlich hohe Anschaffungspreis viele potenzielle Käufer ab. Eine mögliche Lösung ist die Finanzierung der PV-Anlage. Für Sie nehme ich beide Alternativen in den Blick und zeige, worauf Sie beim Kauf oder Miete Ihrer neuen Solaranlage achten müssen.

Sie wünschen sich eine zuverlässige und ökologisch nachhaltige Stromversorgung? Sie möchten nicht auf das öffentliche Netz angewiesen sein und sich von den Preisvorgaben großer Energiekonzerne frei machen? Dann sollten Sie die Stromversorgung über Solarenergie ernsthaft in Betracht ziehen. Auch für Unternehmer, die Ihre Immobilien mit sauberer Energie versorgen wollen, sind Solaranlagen eine interessante Option.

  • Nachhaltig und klimafreundlich: Die Diskussion um den Klimawandel zeigt, dass wir erneuerbare Energien fördern sollten. Zum Glück steht uns mit der Sonne ein gigantisches Kraftwerk zur Verfügung. Im Kern des Sterns herrschen Temperaturen von 15 Millionen Grad Celsius und Sonnenergie ist die älteste und zuverlässigste Energiequelle, die der Mensch nutzen kann.

  • Autarke Energieerzeugung: Wer eine Solaranlage installiert, macht sich autark und unabhängig von externen Energieversorgern. Steigende Strompreise und endliche fossile Brennstoffe sind für Sie dann kein Thema mehr.

  • Schnelle Amortisierung: Je nach Art der Anlage und der getätigten Investition, haben sich die Kosten für die PV-Anlage nach rund 5 bis 15 Jahren amortisiert. Dank sinkender Anschaffungspreise überschreiten die Erträge der Solaranlage die Investitionskosten immer schneller. Außerdem können Sie staatliche Förderungen nutzen und überschüssige Energie ins Netz einspeisen. So wird die Anschaffung finanziell noch lohnender.

  • Lange Lebensdauer: Moderne Solaranlagen sind innerhalb weniger Tage aufgebaut und einsatzbereit. Auch die Wartung der Anlagen ist unkompliziert und sorgt dafür, dass die Solaranlage über Jahrzehnte hinweg Ihre Energieversorgung sicherstellt.

  • Wenig Bürokratie: In der Regel benötigen Sie für Ihre Solaranlage keine Baugenehmigung. Eine Ausnahme besteht aber, wenn Sie in einem denkmalgeschützten Haus leben. Dann ist in jedem Fall eine behördliche Genehmigung einzuholen.

Die Strompreise in Deutschland sind die höchsten in Europa. Seit dem Jahr 2000 ist der Strompreis um 120 % angestiegen und wird in den nächsten 30 Jahren weiter ansteigen. Mit der eigenen Photovoltaikanlage erzeugen Sie nicht nur kostengünstigen Strom, sondern werden unabhängiger von Ihrem bisherigen Stromanbieter und den steigenden Strompreisen! Eine Solaranlage rechnet sich umso schneller, je mehr Solarstrom Sie direkt selbst verbrauchen. Denn für den Strom vom Dach müssen Sie viel weniger bezahlen als für den Strom aus dem Netz. Den Strom aus Ihrer PV-Anlage, den Sie nicht selbst verbrauchen, können Sie ins öffentliche Netz einspeisen.

Im Solarcheck-Termin erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die eigene Solarstromproduktion und haben die Gelegenheit unser Solaranlagen-Angebot ausgiebig kennenzulernen. Sie tauschen sich ganz in Ruhe im eigenen Heim mit mir aus und können mir all Ihre Fragen stellen. Ein wichtiger Aspekt des Beratungsgespräch ist es, Ihre Erwartungen und Wünsche an die eigene Solarstromproduktion herauszufinden. Wollen Sie kurzfristig und unmittelbar Ihre Stromkosten senken, ein E-Auto mit grünem Solarstrom beladen oder möglichst unabhängig sein und Ihre Stromkosten auf lange Sicht einfrieren? All das hat Auswirkungen auf Ihre ideale Solarstrom-Lösung. Außerdem zeige ich Ihnen die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Finanzierungsmodelle auf. Zentral ist in jedem Solarcheck-Termin darum auch die Auseinandersetzung mit den Themen Solarertrag und Wirtschaftlichkeit. Sie berechnen Ihr individuelles Sparpotenzial, den Grad Ihrer Unabhängigkeit vom Stromnetz und Sie schauen sich an, ob sich ein Solarstrom-Speicher für Sie rechnen wird. Auf Grundlage des Stromverbrauchs und Nutzungsverhalten der Bewohner plane ich Ihre Solaranlage für Ihre individuellen Bedürfnisse. Wir finden die beste Lösung für Sie! 

Photovoltaik Dachanlage KAUFEN oder MIETEN?

Ein geeignetes Dach vorausgesetzt kann fast jeder in Deutschland Strom aus Sonnenenergie erzeugen. Die Solaranlage lässt sich kaufen oder mieten (über monatliche Raten abbezahlen). Wer überlegt eine Solaranlage für das eigene Hausdach zu kaufen, sollte sich mit der alternativen Miete einer PV-Anlage befassen. Wenn jemand die hohen Investitionskosten für den Kauf einer Solaranlage nicht stemmen kann oder will, greift das Mieten einer Solaranlage. Dabei übernimmt der Anbieter die Kosten für die Installation sowie Wartungs- und Reparaturarbeiten, da die Anlage während der gesamten Laufzeit Eigentum des Anbieters bleibt. Daher werden monatlich Pachtraten für die Nutzung der PV-Anlage fällig. Sie als Betreiber der Solaranlage dürfen dafür den erzeugten Strom selbst nutzen oder die Einspeisevergütung für die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz behalten.

Wer langfristig den Geldbeutel schonen möchte und keine hohen Investitionskosten tragen will, ist mit einer Miete bzw. Pacht einer Solaranlage prinzipiell gut beraten. Mietanlagen bestehen aus hochwertigen Solar-Komponenten und sind maßgeschneidert und auf Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse und Ihr Dach zugeschnitten. So sparen Sie die Zeit, sich mit solchen Themen zu beschäftigen und erhalten Sie genau die Solaranlage, die perfekt zu Ihnen und Ihrem Eigenheim passt. Mit einer Mietanlage müssen Sie sich keine Gedanken um die Finanzierung, Versicherung, Wartung oder Reparaturen Ihrer der Solaranlage machen. 

 

Das Mietmodel breitet sich auf jeden Fall aus, weil es ein spannendes Modell für den Endkunden ist. Es ist natürlich auch ein spannendes Modell für die Stadtwerke, weil sie da stärker in die Dienstleistungsbranche reinkommen. Von daher haben wir für beide eine Win-Win-Situation. Seit dem vergangenen Jahr sind immer mehr Stadtwerke und Energieversorger in das Geschäft mit den Pachtanlagen eingestiegen. Rund 50 Anbieter gibt es mittlerweile. 

Mieten oder Pachten – was ist der Unterschied?

Bei den Anbietern der Solaranlagen ist oft von Pacht oder Miete die Rede, doch was ist eigentlich der Unterschied? Grundsätzlich gilt: Bei der Pacht dürfen die Erträge die entstehen für den eigenen Verbrauch genutzt und sogar weiterverkauft werden. Dies ist bei der Mieten nicht der Fall. Somit ist die Miete einer Solaranlage genau genommen auch eine Pacht, denn der durch Sonnenenergie gewonnene Strom kann selbst genutzt und überschüssige Energie ans öffentliche Stromnetz weiterverkauft werden.